Corona in Hörnebo?

Hallo Ihr Lieben,

heute melde ich mich nach längerer Zeit mal wieder aus unserem schönen Hörnebo mit einem Coronalagebericht. Nachdem nun die meisten dt. Gäste  völlig verunsichert abgesagt haben, weil die dt. Regierung Sanktionen erst erlassen dann aufgehoben und wieder erlassen hat, weiß bald keiner mehr, was eigentlich im Moment gilt.

Wir Schweden werden als Sonderweggeher gemobbt und wären ja jetzt selber schuld bei den laschen Einschränkungen, die wir während des Lockdowns Europas einhalten mußten.

Aber so war und ist es ja gar nicht. Auch unser Leben hat sich völlig verändert. Ich selbst halte mich seit Ausbruch der Pandemie an die Regeln. Ich besuche meine alten Nachbarn nur noch mit 5m Abstand im Garten, gehe nur das nötigste Einkaufen mit Abstand, desinfiziere immer meine Hände, wenn ich danach ins Auto steige. Alle Veranstaltungen, auch die mit weniger als 49 Personen,  sind hier im Umkreis  abgesagt worden. Auch wenn es nur das Oltimertreffen im Nachbarort ist oder die Mittsommerfeste oder oder oder. Das gesellschaftliche Leben ist völlig zum Erliegen gekommen. Man lernt niemanden mehr kennen, man ist viel allein zu Hause. Das macht den meisten Alleinstehenden schwer zu schaffen. Viele bangen um ihren Job. Die Arbeitslosigkeit steigt. Viele Selbstständige bangen um ihre Existenz. Wer keine Rücklagen hat, geht in Insolvenz und verliert alles. Viele werden psychisch krank. Andere trauen sich trotz Beschwerden nicht zum Arzt. Operationen werden verschoben. Viele Geschäfte mußten schon schließen. Hier wird nicht mit so großen Milliardenhilfen vom Staat großzügig um sich geworfen, die dann die Kinder und Enkelkinder abbezahlen dürfen. Also nicht Friede, Freude, Eierkuchen in Schweden. Auch wir haben unter der Pandemie zu leiden. Die Artikel und die Bilder in Deutschland und in Europa von Schweden geben ein völlig falsches Bild ab. Wir haben zwar nicht viele Verbote aber Gebote, an die sich die meisten Schweden halten.

Hier schnellen im Moment die Neuinfiziertenzahlen in die Höhe und machen unseren Gästen ein ungutes Gefühl.  Das liegt aber an der erhöhten Testaktivität Schwedens im Moment. Hier werden 30.000 Tests die Woche durchgeführt und im am stärksten betroffenen Stockholm kann sich jeder kostenlos testen lassen. Dadurch werden natürlich mehr Fälle, die vorher gar nicht erfasst worden wären, mit leichten oder ohne Symtome entdeckt. Das ist wichtig, um weitere Sicherheit in Krankenhäusern und Altenheimen zu gewährleisten. Die Todeszahlen und die Krankenhaus- und Intensivfälle (182 am 13.06.) sinken und dass sind eigentlich die wichtigen guten Nachrichten.

Die Politik der dt. Regierung in Bezug auf die Reisebeschränkungen gegen Schweden ist für uns hier, die wir auf die dt. Touristen angewiesen sind, eine Katastrophe. Es läuft kein Workshop, kein Kurs dieses Jahr und ich habe lange überlegt, ob es sich überhaupt lohnt, ohne ausländische Touristen das Cafe zu öffnen. Aber da viele Nachbarn und Freunde gefragt haben, wann ich aufmache, öffne ich jetzt nächstes Wochenende.

Habe natürlich Auflagen, die ich einhalten muß, wie Abstand der Tische und kein Gedränge, das entstehen darf… aber das ist okey.

Dann noch zu den „lieben“ Gästen, die mir Stornierungen mit dt. Paragraphen, Links zu Reisewarnungen und sonstigem Quatsch mit Drohungen zugesandt haben. All das gilt nicht für private Buchungen!

Es ist erstaunlich, wie sich manche Menschen in dieser Situation verhalten. Es wird dann die Kontonummer für die Rückzahlung der Anzahlung mitgeteilt und eine Neubuchung für nächstes Jahr in Aussicht gestellt. Als wenn ich solche Gäste hier beherbergen möchte… Solidarität? Nein, was ist das? Zusammenhalten in der Krise? Nein, am besten noch den Todesstoß verpassen. Ich hatte Gäste, die tatsächlich für die Stornierung, die sie als selbstverständlich annahmen, angaben, dieses Jahr nicht bei Gekås (größtes Kaufhaus der Welt) einkaufen gehen zu können. Kein billiger Konsumrausch … das wäre nicht zumutbar!!!!

Ja, der Urlaub dieses Jahr wird kein normaler Urlaub werden… aber das müssen wir in Kauf nehmen. Wir müssen alle etwas dazu tun, nicht nur an uns selbst denken auch an andere. Uns gegenseitig versuchen zu verstehen und zu unterstützen…

Ich hoffe, für uns alle, dass sich die Situation in Kürze entspannt und vielleicht doch noch ein Einsehen bei den dt. Gesetzgebern einkehrt, dass bei uns kein höheres Risiko einer Ansteckung besteht, als z.B. in anderen Ländern, die bereist werden dürfen.

Ich freue mich auf die mutigen Gäste, die es dieses Jahr zu mir schaffen und verspreche Euch einen wunderschön ruhigen Urlaub ohne Gedränge und Menschenmassen.

Auf ein baldiges Wiedersehen bei uns im schönen Hörnebo

Eure Viola

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

worden wären, mit leichten oder ohne Symtome erfasst. Die Todeszahlen und auch die Patientenzahlen im Krankenhaus und auf der Intensivstation sind rückläufig. Sicherlich ist die Lage immer noch ernst. Aber Jönköpingslän, zu dem wir gehören, gehört nicht zu den Risikogebieten.

„Kreativ mit Wolle“ nun auch wieder 2020

workshop1Nun ist es wieder soweit die neuen Termine für 2020 stehen. Es wird nur noch zwei Workshopwochen geben. Anfang Juni und Ende August, wenn im Café nicht ganz so viel los ist, freue ich mich wieder auf neue kreative Gesichter.

Die Termine sind: 03.06.-10.06.20   und 26.08.-02.09.20

Weitere Infos findet Ihr auf www.kreativurlaub-schweden.de

20180701_210115

Der Lieblingsplatz – Smultronställe – ist fertig…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach 8 Wochen harter Arbeit ist sie nun endlich fertig, die neue kleine Wohnung „Smultronställe“. Sie bietet 2 Personen Platz für einen schönen Urlaub und ist liebevoll und komfortabel eingerichtet. Der kleine Balkon befindet sich  über der Alpakawiese und bietet einen schönen Ausblick auf die Tiere und den angrenzenden Wald. Kreativkurse lassen sich auch zu bestimmten Zeiten dazu buchen. Unser Hof bietet nun drei schöne Ferienwohnungen an. Schaut gern auf unsere Seite http://www.kreativurlaub-schweden.de unter Kreativhof und Ferienwohnungen.

Ab 2020 neue Ferienwohnung auf dem Hof

Für den Herbst 2019 habe ich nun eine größere Umbauaktion im Seminarhaus geplant. Es wird im linken Flügel die kleine Ferienwohnung „Smultronställe“ vom Rest des Hauses abgetrennt und ab Ostern 2020 vermietet. Sie bietet 2 Personen einen schönen Urlaubsaufenthaltsort und es gibt dann die Möglichkeit außerdem Kurse auf dem Hof zu besuchen. Die Ferienwohnung „Dachsbau“ kann ab Ostern 2020 auch über Sommer gemietet werden. Dafür fällt die Gesamtvermietung des Seminarhauses für Gruppen leider weg. Für B+B stehen dann immer noch drei Zimmer im Mittelteil des Hauses zur Verfügung. Buchungen für 2020 nehmen wir ab sofort entgegen. Schaut gern auf unsere Webseite http://www.kreativurlaub-schweden.de für weitere Infos. Wir freuen uns auf viele neue kreative Gäste.IMG_5400

„kreativ mit Wolle“ Workshop

Für die Workshopwoche 12.08.-19.08. sind noch Plätze frei. In dieser Woche kann man entweder bei Karin einen süßen Teddybären nähen lernen.

oder bei mir in die wunderbare Welt der Wollverarbeitung einsteigen. Auch Wolle von unseren neuen Alpakas kann verarbeitet werden. Ich zeige Euch, welch wunderbar und vielseitiges Material Schaf- oder Alpakawolle ist. Diese lässt sich im Kurs färben, filzen oder spinnen. Außerdem gibt es unser beliebtes Gemeinschaftsprogramm mit Antikertour, Sauna/Badetonneabend und Konzert in der stimmungsvollen Schiefergrube….

Meldet Euch umgehend an und sichert Euch einen Workshopplatz. Wir freuen uns auf Euch! Infos

Nun sind sie nackig….

Gestern war der Scherer da. Nun sind Odin, Villi und Moet nackig. Sehen lustig aus, ist nicht mehr viel übriggeblieben von den Flauschis.

Odin sieht gleich viel jünger aus….

 

Moet sieht etwas abgenagt aus…

Villi, der freche, füllt sich sichtlich wohl ohne seine Wolle und hat gleich ein Duschbad genommen.

Und wo ist die Wolle jetzt. Sie liegt schön sortiert in sechs Kartons und wartet auf die Weiterverarbeitung. Ich werde sie nun zuerst vorzupfen, um den groben Schmutz zu entfernen. Alpakawolle wird nicht zuerst gewaschen, da sie kein Wollfett enthält. Dann wird die Wolle mit der Karde gekämmt und dann gesponnen. Ich spinne mit meinem Spinnrad zwei Fäden mit etwas zu viel Drall und verzwirne diese dann miteinanden.  Dann wasche ich die Wolle, um sie zu entspannen. Mal sehen, was ich dann daraus stricke. Pulswärmer, Mützen, Pullover…. und verkaufe die Sachen dann nächstes Jahr oder vielleicht auch schon dieses Jahr  im Cafe. Vielleicht wollt Ihr ja etwas. Kommt vorbei.

Ein wundervolles softweiches Fleece… hier von Villi.

20190522_155011

Alpakawolle ist einfach ein Traum!

Schafe mit langen Hälsen – nein – Alpackas

20190423_171337.jpg

Nun sind sie endlich da. Lang ersehnt und nun geschafft. Diese süssen Flauschiwunder mit der gutmütigen Seele und dem sanften Wesen. Nach einer zweistündigen Fahrt vom Alpakagård in Kråkshult (www.alpackagarden.se, hier lohnt sich ein Besuch bei Robert mit seinen tollen Tieren und seinem süssen Cafe mitten im schönen Småland, mit Wohnmobilstellplätzen) zu uns war es endlich soweit, die drei Jungs verließen den Anhänger und erkundeten ihr neues Terrain….

In Kürze mehr….

 

Zuwachs auf dem Kreativhof…

IMG_0245Da ist sie nun unsere Wilma, 6 Monate alt und eine Mischlingshündin. Sie hört schon auf ihren Namen (jedenfalls wenn es dann etwas zu fressen gibt) und kann schon mal Sitz und Hundeplatz. Da sie jetzt schon ca. 40 cm groß ist, wird sie sicherlich eine Größe wie ein GoldenRetriever erreichen. Aber sie ist ausgesprochen lieb, anhänglich und schmusig. Passt also gut hier her. Varmt välkommen Kleine!!!!

God jul och gott nytt år

Vorgestern war ich bei unserem kleinen Krämerladen  Puttes in Ramkvilla zum Einkaufen. Ich öffnete die Tür und es stand direkt davor ein 1,50 m großer Plüschweihnachtsmann, dieser rührte sich allerdings nicht. Der Laden war relativ voll und an der nebenstehenden kleinen Kasse bemerkte jemand, dass ich nicht entsprechend begrüßt worden war. Er kam auf mich zu und winkte dem Weihnachtsmann mit Bewegungsmelder zu. Daraufhin begann dieser mit einer Inbrunst  Jingle Bells zu singen und mit den Hüften zu wackeln, dass alle Nebenstehenden lachen mussten einschließlich mir. Was für ein netter Empfang.  Ich ging  weiter und suchte im ersten Regal nach Brot, das ich kaufen wollte. Mir fiel auf, dass überall in den Regalen weihnachtliches Spielzeug verteilt war. Im Brotregal stand ein kleiner Sportwagen mit Weihnachtsmann  und Engeln darin.  Neben den Bananen gab es ein kleines Plastikrentier, die Gefriertruhe war mit Engeln und Glitzer geschmückt, selbst im Kühlregal fand ich weihnachtliche Gesellen. Ich habe noch nie einen so geschmückten Laden gesehen und musste immer wieder lächeln, wenn ich etwas Neues entdeckte. Nebenbei bemerkte ich, dass die Leute an der Kasse darauf achteten, dass ja keiner in den Laden kam, ohne Tanzempfang  des Weihnachtsmannes, der auch immer wieder Ho,ho,ho zum Besten gab und damit alle zum Schmunzeln brachte. Ich fühlte mich so weihnachtlich eingestimmt als ich den Laden verließ, wie seit langem nicht mehr . Diese Gemeinschaftlichkeit hier in Schweden ist ein Grund dafür, dass ich mich hier so wohl fühle.

Ich wünsche Euch allen auch so ein schönes Gemeinschaftsgefühl für die Festtage und ein gesundes Neues Jahr mit viel Lebensfreude und Energie.

Eure Viola